Was ist Familienstellen?



Das Familienstellen schaut tief in das Anliegen des Klienten. Es schaut über den Einzelnen hinaus in die familiären Bindungen sowie
in das ganze Bezugssystem. Dort gibt es meist Verstrickungen. Diese werden
mit Liebe angeschaut, so dass schon während des Verlaufs einer Aufstellung
der Klient Entspannung und Versöhnung spürt.
Das Ziel ist die Wiederherstellung des Fließens der Liebe im Klienten und zu allem, was ihn umgibt.

Wie verläuft ein Familienstellen?

Ein Klient sitzt neben der Aufstellerin, alle sitzen im großen Kreis.
Der Klient trägt sein Anliegen in Kürze vor. Die Aufstellerin 
wählt die Menschen (Stellvertreter) aus, die sich in die Situation
"einspüren" und dadurch das Anliegen transparent darstellen.
Bei einem glücklichen Verlauf der Aufstellung wird die Tiefe des
Konflikts sichtbar (über die Stellvertreter) und führt zum
besseren Verständnis der Zusammenhänge, zu einem leichteren Umgang der Problemstellung, bishin zu einer Lösung.

Die Länge einer Aufstellung variiert zwischen 20-45 Minuten.
Ich bevorzuge, dass wenig gesprochen wird während einer Aufstellung.


Wem und in welchen Lebenssituiationen hilft Familienstellen ?  
                                                          
- in der Partnerschaft
- beim Suchen nach einem Partner/In
- Familien mit "auffälligen Kindern"
- bei Krankheiten
- in Lebenskrisen
- bei Problemen am Arbeitsplatz

Die Teilnehmer/innen sollten in einem guten psychischen Gesamtzustand sein (belastbar).
Das Aufstellen ersetzt keine ärztliche Versorgung oder Behandlung.

 

 

Über mich

 

Zur Zeit beende ich eine intensive Weiterbildung zum Familienstellen im Taunus-Institut Bad Homburg.
Ich habe den Wunsch, Menschen zu ermuntern, sich selbst, ihren Lebensweg, ihre Krisen und Belastungen anzuschauen.
Ich möchte sie dabei unterstützen, dass sie in sich selbst die Kraft und Fähigkeiten wieder-entdecken,
mit ihren Erlebnissen, Aufgabenstellungen und Problemen umgehen zu können.
Das Familienstellen kann sehr hilfreich sein, um die Verstrickungen sehen zu können, die dem reinen Denken unzugänglich bleiben.
Durch das Entstehen energetischer Beziehungsfelder während des Verlaufs eines Familienstellens (von den Stellvertretern aufgezeigt), können Verbindungen innerhalb der Beziehungssysteme aufgezeigt werden.
Dieses "Sehen-Erleben" erleichtert es den Klienten, dass die Liebe in ihnen selbst sowie in Verbindung zu Allem im Außen wieder fließen kann. So kann Ruhe und eine gelassenere Ausgangsposition entstehen, um die eigenen Lebensverläufe liebevoller zu gestalten.

Dabei möchte ich Sie gern unterstützen !

Ich studierte Instrumentalpädagogik und Musikalische Früherziehung in Mainz und unterrichte seit Jahren Klarinette, Saxophon, Stimmbildung
und Kleinkinder-Elterngruppen, privat zu Hause sowie an Musikschulen.
Sehr bereichernd war mein langjähriger Jazz-Gesangsunterricht, der mich auch veranlasste zu einer intensiven Weiterbildung zum Thema
Atmung. Für mich ist es ein wichtiger Ansatz beim Familienstellen, den Atemfluß zu unterstützen. Denn nur da, wo die Atmung fließt, kann die
Liebe wieder in Gang gesetzt werden und Gemeinsamkeit erlebt werden.

Eine sehr wichtige Begegnung in meinem Leben war das Kennenlernen der buddhistischen Lehren des vietnamesischen Zen-Meisters
Thich Nath Hanh. Eine seiner grundlegenden Botschaften ist, dass alles miteinander verbunden ist - gemeint ist tatsächlich ALLES.
Aus meiner Sicht sind diese buddhistischen Lehren und das Familienstellen durch die völlige Aufhebung der dualistischen Sichtweise der Welt miteinander verbunden.
Es gibt weder Richtig noch Falsch, kein Gut und kein Böse.
Während des Praktizierens der Meditaionsübungen dieser buddhistischen Tradition und das Vertiefen in verschiedenste therapeutische Arbeitsweisen begegnete mir das Familienstellen.
Dabei geht es, wie im "Order of Interbeing" (Alles ist Miteinander verbunden) von Thich Nhat Hanh, um "das wieder in Fluß kommen"
der Liebe innerhalb der Systeme (bei Paaren, in Familien, auf dem Arbeitsplatz, im Körper).
Alle Ausgeschlossenen und alles Ausgeschlossene, Nichtgesehene und Nichtgewürdigte wird wieder zu integrieren versucht.
Hilfreich ist hier wieder, Kontakt zu erleben zu einem tief empfundenen "JA", dass die Wirklichkeit, genauso wie sie sich zeigt in jedem Moment, angenommen werden  kann.

 

Termine:

Samstag  21. März 2020   und   Samstag  25. April  2020


Einzelaufstellungen nach Vereinbarung in Mainz-Kastel

Wo treffen wir uns - Aufstellungsort:

 

Mainz-Kastel  bis 7 Teilnehmer*innen

Mainz-Hechtsheim ab 8 Teilnehmer*innen


Uhrzeit:

12.00 - 14.00 (14.00 - 14.30 Pause) 14.30 - 16.00 Uhr

Gern könnt Ihr ab 11.30 Uhr eintreffen, damit wir pünklich beginnen können.

 

Der Aufstellungsabend findet statt, ab mindestens 6 TeilnehmerInnen,

maximal bis 20 Teilnehmer*innen sind  möglich.


Kosten:

 

 60  Euro (bitte bar am Aufstellungstag mitbringen)


Kleidung und Mitzubringen:

Bequeme Kleidung, Socken oder Hausschuhe, sowie ein eigenes Getränk,

etwas zu Essen bitte selbst mitbringen, Tee/Kaffee können vor Ort gekocht werden.



Ich freue mich auf unsere gemeinsamen AufstellungsMittage !

 

 

Über die Geduld
(von Rainer Maria Rilke)

 
Man muss den Dingen
die eigene, stille
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann,
alles ist austragen – und
dann gebären...

Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.

Er kommt doch!

Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind, als ob die Ewigkeit
vor ihnen läge,
so sorglos, still und weit...

Man muss Geduld haben

Mit dem Ungelösten im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.

Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages
in die Antworten hinein.